Militarisierung des Flughafens Leipzig/Halle

Von der Öffentlicheit weitgehend unbemerkt hat die NATO auf dem Flughafen Leipzig/Halle einen Stützpunkt geplant. Der Bundesminister der Verteidigung wird am 23.März 2006 zusammen mit hochrangigen Vertreternder an SALIS (Strategic Airlift Interim Solution)beteiligten Nationen die Indienststellung dieser NATO – EU-Initiative mit einer feierlichen Zeremonieauf dem Flughafen in Leipzig-Halle begehen.Seit mehren Jahren werden sowohl in der NATO als auch in der EU Anstrengungen unternommen, strategische Lufttransportkapazitäten für die Streitkräfte verfügbar zu machen, um den Herausforderungender Zukunft gerecht werden zu können. Mit der Indienststellung SALIS stehen den beteiligten Nationen bis zu sechs ANTONOV (AN-124-100) Luftfahrzeuge für multinationale NATO- oder EU-Einsätze zur Verfügung. Dazu werden ständig zwei AN 124-100 am Standort Leipzig stationiert. Genutzt werden soll der Stützpunktes damit als Umschlag- und Startplatz für Flüge in „Krisengebiete“. Damit wird die Bundesrepublik immer stärker zum Dreh- und Angelpunkt für weltweite Kriegseinsätze, die durchaus auch ausserhalb des Völkerrechts stattfinden können, wie das Beispiel Jugoslawien zeigt. Ebenso ist dieser Stützpunkt Beispiel für die zunehmende Militarisierung ziviler Plätze.

CC BY-NC-ND 4.0 Militarisierung des Flughafens Leipzig/Halle von verqueert... ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 international.