4 Minuten. 15.45. Gernika trauert.

Am 26.April 1937 um 15.45 dröhnten die Sirenen durch Gernika. Es war Montag. Marktag. Es war kein  normaler Bombenangriff. Der Angriff galt dem kulturellem Zentrum, der Moral der baskischen Bevölkerung. Der Angriff der franquistischen Flieger, unter ihnen die deutsche Legion Condor war eines der ersten Flächenbombardements der Menschheitsgeschichte. Heute vor 80 Jahren. Jährlich erklingen erneut die Sirenen für 4 Minuten. Exakt um 15.45 steht weitgehend das öffentliche Leben still. So auch heute. Zeit für Trauer.

Dies war Teil Drei meines Videoblogs zu Gernika 2017.

Die Einleitung findet sich hier.

Teil 1 – Die Begrüßung

Teil 2 – Treffen mit der Gewerkschaft LAB

Teil 3 – 15.45: 4 Minuten

Teil 4 – Die Zeit des Schweigens durchbrechen

Teil 5 – Die Lügen sind bis heute aktuell

Teil 6 – Abschluss independentzia – Unabhängigkeit

 

In eigener Sache: Videoblog Gernika vom 22.4.-28.4.

Am 26. April 2017 jährt sich zum 80. Mal die Vernichtung der
baskischen Stadt Gernika (span. Guernica) durch deutsche Kampfflieger der Legion
Condor während des Spanischen Bürgerkrieges. Dieses Verbrechen gegen die
Zivilbevölkerung einer unverteidigten Stadt löste weltweit Entsetzen aus. Pablo
Picasso malte unter dem Eindruck der Vernichtung sein wohl bekanntestes Bild,
nannte es einfach „Guernica“ und machte diesen Namen bis heute zum Synonym
für faschistischen Terror und die Schrecken des Luftkrieges.
Ein Teil der Täter, die in Spanien Francos Militärputsch gegen die
gewählte republikanische Regierung unterstützten, waren auf den Fliegerhorsten
Langenhagen, Wunstorf und Delmenhorst ausgebildet worden. Der Fliegerhorst
Wunstorf war einer der wichtigsten Flugplätze für die Ausbildung der
Bombereinheiten der Legion Condor.
Aus Anlass des Jahrestages der Bombardierung werden auch in diesem Jahr vom 22.4. bis 28.4 wieder Aktive nach Gernika reisen um an den dortigen Gedenkfeierlichkeiten teilzunehmen. Ich bin dabei und werden versuchen mit einem Videoblog hier an dieser Stelle zu berichten.

Vorab gibt es bereits ein paar Impressionen der Gedenkfeierlichkeiten 2012. Alle Bilder sind von mir.

ü

Ausstellung und Veranstaltungen “… ein voller Erfolg der Luftwaffe”

gernika_ausstellungdie Vernichtung von Guernica / Gernika am 26. April 1937
Geschichte und Gegenwart eines deutschen Kriegsverbrechens
Am 26. April 2013 jährt sich zum 76. Mal die Vernichtung der baskischen Stadt Gernika /Guernica durch deutsche Kampfflieger der Legion Condor während des Spanischen Bürgerkrieges.
Dieses Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung einer unverteidigten Stadt löste weltweit Entsetzen aus. Pablo Picasso malte unter dem Eindruck der Vernichtung sein wohl bekanntestes Bild, nannte es einfach „Guernica“ und machte diesen Namen bis heute zum Synonym für faschistischen Terror und
die Schrecken des Luftkrieges. Ein Teil der Täter, die in Spanien Francos Militärputsch gegen die gewählte republikanischeRegierung unterstützten, waren auf den Fliegerhorsten Langenhagen, Wunstorf und Delmenhorst
ausgebildet worden. Der Fliegerhorst Wunstorf war einer der wichtigsten Flugplätze für die Ausbildung der Bombereinheiten der Legion Condor.
In der Ausstellung geht es um die Rekonstruktion eines Verbrechens, seine Vorgeschichte und Folgen.

7. – 25. April 2013
Stadtkirche Wunstorf
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 15 – 17 Uhr
Freitag: 11 – 12.30 Uhr und 15 – 17 Uhr
Montag geschlossen
Zusätzliche Termine und Führungen durch die Ausstellung
können vereinbart werden unter: 05031-2608 (Forum Stadtkirche)
oder: 05032-61705 (Arbeitskreis Regionalgeschichte)

Begleitveranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:
Sonntag, 7.4., 16.30 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung mit Führung und Film
Donnerstag, 11.4., 19.30 Uhr: “Ein voller Erfolg der Luftwaffe” – die Vernichtung von Gernika und die Folgen
Illustrierter Vortrag von Hubert Brieden und Tim Rademacher
Donnerstag, 18.4., 19.30 Uhr: “Guernica” – das Gemälde von Pablo Picasso
Vortrag von Anna Schultz
Donnerstag, 25.4., 19.30 Uhr: Die Bombardierung Gernikas und die Folgen
aus Sicht der Nachkriegsgeneration in Gernika
Vortrag von Jonan Lekue

Veranstalter: Forum Stadtkirche e.V., Wunstorf
in Kooperation mit dem Arbeitskreis Regionalgeschichte e.V.