EnDgAmE am 14.3. – Verschiebung des Veranstaltungsortes der Gegenproteste

Da die Rechten nach einem Gespräch mit der Polizei zum Schutz von Störer_innen auf den ZOB verschoben wurden – verschiebt sich auch der Gegenprotest: 14.00 Uhr Zentraler Omnibusbahnhof hinter dem Bahnhof! Eigentlich ganz gut, da dürften Sie sehr ungestört – abgesehen von uns – sein.

Interessant ist die Einschätzung des Anmelders Frank Geppert, die ich zum Selberlesen einfach mal unkommentiert poste:

Wir hatten heute das Koordinationsgespräch in Hannover, das sehr zufriedenstellend verlaufen ist. Die Polizei in Hannover scheint erfahren und handlungsbereit.
In Niedersachsen gibt es eine Befreiung vom Vermummungsverbot, das aber aller Voraussicht nach bei Gegendemonstrationen aufgehoben wird, um unsere Sicherheit zu gewähren. Zuwiderhandlungen werden geahndet.
Ebenso werden Sitzblockaden zu Strafanzeigen von Seiten der Polizei führen.
Wir erhalten einen abgegrenzten Bereich, der durch die Polizei gesichert wird auf dem ZOB Hannover, Hamburger Allee, Ecke Lister Meile.
Der Umzug wird auf einer mehrspurigen Straße stattfinden, damit im Notfall ausgewichen werden kann oder auch schweres Gerät, wie Wasserwerfer gegen Störer eingesetzt werden kann.
Zugelassen sind Megafone, Flyer, Banner, Fahnen, Transparente mit Holzstielen, die aus Weichholz nicht stärker als 3 cm sein dürfen.
Ordner tragen weiße Armbinden.
Alkohol, Glasflaschen und Dosen sind nicht erlaubt.”

 

CC BY-NC-ND 4.0 EnDgAmE am 14.3. – Verschiebung des Veranstaltungsortes der Gegenproteste von verqueert... ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 international.