Die Werbepraxis der Bundeswehr im Sport von 2011-17

ein Gastbeitrag von Dirk Hogess

Eine Schönwetterschau für die Truppe auf Hochtouren

Sportsoldatinnen und -soldaten als “Markenbotschaftler”, als “Ausbilder von Vorbildern” intensiv für Personalwerbung 

Truppenaufstockung- Bisher Maßgeblich war die Obergrenze- Meilenstein ein Paradigmenwechsel

Die Personalstrategen sollen mit millionenschwere (Steuergelder) Werbeetats Nachwuchs anheuern. Seit der Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht sucht die Bundeswehr unverdrossen, verzweifelt Nachwuchs mit heftig umstrittenen Methoden. Junge Leute kommen nicht mehr einfach als Zwangsverpflichtete in die Truppe. Bei der Nachwuchsrekrutierung scheut die Truppe unentwegt, weder Kosten noch Mühen für die berufliche Zukunft bei der Truppe. Sie hat in den letzten Jahren ihre Reklametätigkeit erheblich ausgeweitet und immer mehr Geld dafür ausgegeben, sich sowohl als „attraktiver Arbeitgeber“ im Sport darzustellen, als auch für die Auslandseinsätze zu werben. Für die Nachwuchswerbung waren im Verteidigungshaushalt 2011 noch 16 Mio. Euro eingestellt, für das Jahr 2017 sind es 35,3 Mio. Euro. Selbst vor Kindern macht die Bundeswehr nicht halt. Mehr Geld für die Truppe: Auch der Wehretat steigt im Haushalt 2017 um 2,7 Milliarden gegenüber 2016 (Vorjahr: 34,3 Milliarden Euro) um auf über 37 Milliarden Euro. Für Personalausgaben sind 12,14 Mrd. € (32,8 %) gegenüber 2016 (11.378,8 Mrd.) vorgesehen. Bis 2020 solle sich der Wehretat auf dann über 39 Milliarden Euro erhöhen. Feststeht jedenfalls, deutlich mehr als 185.000 Soldaten (Obergrenze Personalstärke) hätte das Bundesverteidigungsministerium (BMVg) gerne, weit über 177.000 stehen derzeit im Wehrsold der Truppe. Rund 4700 Bundeswehrsoldaten beteiligen sich derzeit an 17 Einsätzen im Ausland. Bisher kamen weit über 106 Soldaten/ innen nach offiziellen Angaben ums Leben bei Auslandseinsätzen. Im Jahr Mai 2016 kündigte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an, sie wolle mit der “Trendwende Personal” 14.300 Soldaten mehr einstellen und 3500 neue Stellen bei den “freiwilligen Wehrdienstleistern” schaffen. Die politische Marschrichtung: die Bundeswehr soll bis 2023 deutlich wachsen – so will es Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Von der Leyens neues Modell sieht eine Abschaffung der sogenannten Obergrenzen vor. Bisher galten die Obergrenzen als starre Leitlinie. Nun soll es flexibel laufen, damit die Kampf-Truppe schlagkräftiger wird. Im Einzelplan 14 (BMVg) Bundesministerium Verteidigung:  2. Zahlenmäßige Stärke der Streitkräfte (Artikel 87 a Absatz 1 Satz 2 Grundgesetz (GG)) . Für 2017 ist ein organisatorischer Umfang der Streitkräfe von 187 207 zur Ausplanung der Struktur und unter Berücksichtigung der Trendwende Personal zugelassen. Das ist kein Betriebsunfall sondern Kalkül. Kräftige Unterstützung erfährt das BMVg durch den BundeswehrVerband, dieser legte sich mit dem damaligen Lobby-Papier „Schlagkräftige Bundeswehr 2020“ mächtig ins Zeug, um eine weitere Militarisierung des öffentlichen Lebens voranzutreiben. Der Bundeswehr hat man ein neues Gewand übergestülpt an 300 Standorten -Attraktivitätsoffensive den neuen Kuschel-Kurs der Bundeswehr. BMVg hat ja die Parole ausgegeben durch  Attraktivitätsagenda flankiert von umfangreichen PR- Aktivitäten auf Hochglanz, die die Truppe darstellen soll, eben als den netten Arbeitgeber von nebenan. Der Schein trügt! Die Arbeitgeberkampagne soll Attraktivität des Soldatenberufs abbilden.

Die Werbe-Praxis der Bundeswehr stößt auf Kritik und ist wohl eher eine Mogelpackung. Mehrmals jährlich werden auch Sport-Veranstaltungen organisiert, wie die „BW-Olympix“, das „BW-Beachen“ oder „BW Aventure Games“, bei denen die Teilnehmer bei simulierten Marine-Übungen das „Überleben auf See“ trainieren können. Zugleich ist das problematisch, die Einflussnahme auf Minderjährige im Lichte der UN-Kinderrechtskonvention und zeigt mögliche Zweifel daran auf. Fast schon gebetsmühlenartig erklärt die Bundeswehr und argumentiert es sei völkerrechtlich nicht zu beanstanden, wenn Jugendliche ab dem 17. Geburtstag einstellt würden, wenn die Eltern dem zustimmen. Nach internationalen Standards handelt es sich allerdings bei den Minderjährigen Bundeswehrrekruten um Kindersoldaten. Die Anzahl der Diensteintritte 17-Jähriger sei von 689 im Jahr 2011 auf mehr als 1900 im vergangenen Jahr gestiegen. Flankiert aufgepeppt von umfangreichen PR- Aktivitäten wird der Militärberuf angepriesen. Sie nutzt großflächige Werbekampagnen, Abenteuercamps, Marketing-Strategien zur Darstellung eines Imagewandels zur familienfreundlichen Truppe, Rekrutierungsbüros, Sportförderung. Lebensbedrohliche Aspekte werden bei der Nachwuchswerbung ausgeblendet. Wie der offizielle Auftrag der Bundes­wehr für Macht und Wirtschaftsinteressen. Interessen deutscher Außen- und Militärpolitik sowieso.

Die Bundeswehr präsentiert sich dem weiblichen Nachwuchs auch mal gerne in Frauenmagazin.
Auch der „Girl’s Day“ ist fester Bestandteil der Nachwuchswerbung der Bundeswehr.
Mit zahlreiche Werbekampagnen lockt man weibliche Jugendliche.
Zur Truppe gehören mittlerweile 19 372 Frauen – knapp elf Prozent aller Soldaten. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will mittelfristig auf 20 Prozent kommen.
Ab 2016 gibt es erstmals Sport-BH- weiblichere Ausstattung kommt gut an, doch es gibt auch Kritik: die BHs passen nicht.

Militärs gingen im Sport an den Start Von 2011 -2017 mit Sportkooperationen

Ein probates Mittel Sportkooperationen zur Nachwuchswerbung- zu den Spitzenabsahnern gehörten Fußballvereine. Über zwei Million Euro Steuergelder flossen in die Vereinskassen der Sportvereine in den letzten 6 Jahren- vom Basketball bis Ringen. In Bundesligastadien, aber auch in Handballarenen, Volleyballvereinen sowie in Amateurligen zeigte die Bundeswehr bisher massive Präsenz mit Bundeswehr- Logo “Eiserne Kreuz” mit ihrem Slogan das markige “Wir.Dienen.Deutschland.” und Bundeswehr “Karriere mit Zukunft” mit umfangreicher Werbung unteranderen auf Bandenwerbung- und Werbebanner, Videoclips, Anzeigen in Vereinspublikationen, Trikotsponsoring als Brustsponsor und Homepage- sowie bei anderen Sportarten.
Bundesweit gibt 16 Karrierecenter (KarrC), hier wurde verbal attraktiv aufgerüstet- Früher (Kreiswehrersatzämter). Sie sind nachgeordnete Behörden des Bundesamts für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) mit Hauptsitz in Köln.
Zwischen Karrierecenter der Bundeswehr und Sportvereinen werden die Sportkooperationen vertraglich abgeschlossen. Ihnen unterstellt sind 110 Karriereberatungsbüros sowie bis zu 200 mobile Büros für die Rekrutierungsoffensive. Der Stellenwert vom “Propagandainstrument-Sportkooperationen” für die Nachwuchsrekrutierung wird dadurch erhöht, dass sich der Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt gerade durch den gestiegenen Fachkräftemangel und den demographischen Wandel verschärft hat. 2012 hat die BW 260.000 Euro für Sportkooperationen ausgegeben. Im Jahr 2013 hat die Bundeswehr 44 Sportkooperationen unterhalten mit 453. 000 Euro und 2014 stieg die Anzahl auf 57 Sport-Vereine sowie die Ausgaben auf 559. 000 Euro. Die Kooperationsvereinbarungen der Bundeswehr mit Sportvereinen für das 2015 und Jahr 2016: Finanzielle Einzelheiten sowie Vereinbarungen zu Leistungen und Laufzeiten unterliegen einer vertraglich vereinbarten Vertraulichkeit und sind zur Wahrung der durch Artikel 12 GG geschützten Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse als „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft.
Es erfolgte eine Einstufung als „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ im vorherigen Jahr zur Wahrung der durch Artikel 12 GG geschützten Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse. In den Jahren 2011,  2012, 2013 und 2014 war dieses nicht der Fall. Da bisher mit Steuergeldern ziemlich Lax umgegangen, das Budget in den Medien veröffentlich wurde und jährliche Anfragen dazu folgten. Will das (BMVg) jetzt nicht Preisgeben wieviel Steuergelder dafür ausgegeben werden und mit der “VS-Verschlusssache (VS) eine Geheimniskrämerei daraus- greift mit “VS” tief in die Trickkiste unterm Deckmantel “Geheimniskrämerei”. Jetzt wird rum gedruckst mit konkrete Zahlen- Transparenz mit Steuergeldern sieht anders aus.

Von der Bundeswehr selbst initiierte Jugendsportevents in Ingolstadt, Warendorf, Sonthofen

Die BW lockt die Kernzielgruppe “sportbegeisterte Teenager” mit der absoluten Trendsportart:
Mit den Lockruf Trendsportarten Beachvolleyball, Beachhandball, Minisoccer und Streetball locken, an den Start. Exerzierplatz wird zur Strandzone verwandelt mit aufwendig inszenierte Funsport-Events versuchen Wehrdienstberater über Truppenlaufbahnen mit Partystimmung den Truppennachwuchs zu ködern. Zu der Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren eingeladen werden. Vor 60 Jahren begann der Betrieb der Sportschule der Bundeswehr
14.06.2017 – Vom 16. Juni bis 18. Juni 2017 fanden an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf erneut die “Bundeswehr Olympix” statt. Insgesamt 500 Jugendliche in 125 Teams aus ganz Deutschland … Die Gewinner erhalten als Hauptpreis einen Segeltörn mit der Deutschen Marine.

BW wird zu Glücksspirale- Lockt mit Preise
17.06.17 Konzert bei Bw Olympix Warendorf BigBand der Bundeswehr
Die Teilnahme an den Bundeswehr Olympix ist kostenlos – Anfahrt und Übernachtung übernehmen wir. Die Bundeswehr Olympix 2017 SPORTSCHULE DER BUNDESWEHR
WARENDORF / 16. – 18. JUNI 2017  in Warendorf/Münster
STELL DICH DER HERAUSFORDERUNG UND GEWINN EINMALIGE ERLEBNISPREISE:
1. Platz: Segeltörn mit der Marine
2. Platz: Erlebnistage bei der Luftwaffe
3. Platz: Erlebnistage beim Heer

Karriere in der Deutschen Marine
Hinzu kommt wohl noch durch ihre Nähe zu Truppenstandorten für die Truppe interessant wie in Schleswig-Holstein für die Marine: Sponsor bei KSV Holstein Kiel von 1900 e.V. (KarrC-BW-Hannover) Werbepartner Fußball, SG Flensburg-Handewitt (Business Partner) Werbepartner Handball, VFL Schwartau Werbepartner Handball, HSG Varel-Friesland Werbepartner Handball. Das neue Marinekommando in Rostock mit dem Rostocker FC 1895 e.V. Kooperationspartner Fußball.

Die Neukonzeption wird seit Mai 2016 umgesetzt.
Sportsoldaten als Markenbotschafter für die Bundeswehr-Nachwuchswerbung werden Mittel zum Zweck.

Weiterhin werden Neukooperationen mit Sportvereinen geschlossen unter VS-Verschlusssache.Neukonzeption zu Sportkooperationen gegenüber vorangegangenen Konzeptionen.
Die wesentlichen Unterschiede liegen in der überregionalen Ausrichtung und der eindeutigen Arbeitgebermarkenbildung sowie in der Konzentration der Sportkooperation auf die Sommer-und Winter Sportsoldaten/-innen der Bundeswehr und ihre Vereine, so die Bundeswehr.
Aber es sind keine grundlegend neuen Werbe- und Veranstaltungsformen geplant, meint die BW.

Was sind die wesentlichen Inhalte der von der Bundesregierung auf Bundestagsdrucksache 18/5942 angekündigten Neukonzeption zu Sportkooperationen?
Mit der neuen Positionierung der Arbeitgebermarke Bundeswehr wird die Kommunikation auf die sinnstiftenden und persönlichkeitsbildenden Elemente konzentriert. Die Bundeswehr hat mit den Sportsoldaten/-innen der Sportfördergruppen der Bundeswehr Spitzensportler/-innen in ihren Reihen, die dem Leitbild der Kommunikation entsprechen und damit als Markenbotschafter für die Bundeswehr dienen. Deshalb konzentriert sich die Sportkooperation zu personalwerblichen Zwecken auf diese Spitzensportler/-innen, ihre Sportarten und Vereine.
Die Täuschungs-Kampagne
Zwangsjacke für Sportsoldaten- Modell für Werbung des Militärberuf damit sollen sie eine Vorreiterrolle einnehmen.
Die Truppe nutzt ihre Sportsoldatinnen und -soldaten in der Werbekampagne lediglich als Lockmittel für die militärische Laufbahn.
Sportförderer Bundeswehr -Die Bundeswehr fördert mit jährlich rund 50 Millionen Euro 744 Spitzensportler (243 Frauen, 501 Männer; einschließlich Trainer) in 15 Sportfördergruppen.
Die zentrale fachliche Zuständigkeit obliegt dem Referat „Sport/KLF/CISM/Spitzensport“ im Kommando Streitkräftebasis.

Der Auftrag zur Aufstellung der aktuell 15 Sportfördergruppen basiert auf einem Beschluss des Deutschen Bundestages aus dem Jahr 1968.
744  Sportsoldatinnen und Sportsoldaten (Stand: April 2016)
1968  begann die Planung zur Förderung von Spitzensportlern
15  Sportfördergruppen gibt es deutschlandweit
62  Spitzenverbände werden gefördert
Doch gerade die Bundeswehr-Förderung steht aktuell in der Kritik.

“Bundeswehr Karrieretruck auf Tour” 
Auch im Sport Vorort -Präsenz mit Fuhrpark
Die Bundeswehr mit ihrem neuesten “Rekrutierungspropagandainstrument”  “Bundeswehr Karrieretruck auf Tour”. Als Einsatzmittel des KarriereTreffBw (KinoTruck) Karrieretruck und Karrieremobil bei Sportveranstaltungen. Der kleine Fuhrpark der BW: Der direkte Werbeeffekt mit dem Werbetruck der Bundeswehr Vorort, wo die Zielgruppe von der Attraktivität der Truppe in Gesprächen überzeugt werden sollen. Mit Attraktive Technik der Bundeswehr bei Sportveranstaltungen Technikbegeisterung zu nutzen.

Die Armee zeigt verstärkt Präsenz bei Sportveranstaltungen Dritter

Neben eigenen Sportevents mischt die Bundeswehr verstärkt an Sportveranstaltungen Dritter wie dem “AOK-Traditionsmasters” in Berlin, Budenzauber-Lingen im Emsland, “Bundeswehr-Karriere-Cup” in Dresden und 6 -Tage -Rennen mit. Auch bei Wintersportarten ist die Bundeswehr präsent mit Werbung Vorort, wie bei der Vierschanzentournee (Garmisch-Partenkirchen und Oberstdorf) und beim IBU Weltcup Biathlon in Ruhpolding mit  Karrieremobil, Werbespots und Werbebanner.

Zum Auftakt der Tour de France 2017 in Düsseldorf
Vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 ist Düsseldorf Ausrichter des Grand Départ der Tour de France 2017
Sechs Eventflächen bieten Programm mit Musik und Aktion
Eventfläche vor dem Landtag mit Großbildleinwand, Bühnenprogramm und sportlichen Mitmachaktionen von Sportvereinen und Organisationen und Informationen zu Rad-Ferien in Nordrhein-Westfalen. Höhepunkt: Auftritt der Big Band der Bundeswehr um 19 Uhr.
Am Wochenende die Tour de France in Düsseldorf eröffnen, gab Tourmanager Hauptmann Johannes Langendorf Einblick in den Tourneeplan. Stationiert sind die Musik-Soldaten in Euskirchen in der Nähe von Köln.
Zudem kann man auf der Aktionsfläche der Bundeswehr am Unteren Rheinwerft prominente Sportler treffen. Die BW nutzt Massensportveranstalungen für ihren Werbefeldzug.
Am Sonntag war der Spuk dann vorbei.

Termine – Bundeswehr Karriere 2017

Internationales Deutsches Turnfest 2017 in Berlin
8 Tage – über 70.000 Aktive und 20.000 Gäste und ein vielfältiges Rahmenprogramm

DATUM: 03.06.-10.06.2017 ORT: Messedamm 22, 14055 Berlin
Unter Ausrüster und Co-Partner Bundeswehr beim Internationale Deutsche Turnfest Berlin 2017
Der Arbeitgeber Bundeswehr berichtet über sich und die militärischen und zivilen Karrieremöglichkeiten.

Beachvolleyball Duisburg 2017 mit BW-Sportsoldaten/in Vorort
DATUM: 30.06.-02.07.2017 ORT: König-Heinrich-Plaz, 47051 Duisburg

Alle Termine der Smart-Beach-Tour 2017
DatumOrt05.-07.05.    Münster26.-28.05.    Nürnberg16.-18.06.    Dresden23.-25.06.    Kühlungsborn30.06.-02.07.    Duisburg14.-16.07.    Binz28.-30.07.
St. Peter-Ording18.-20.08.    Hamburg31.08.-03.09.    Timmendorfer Strand

Die Smart Beach Tour 2017: An der Smart Beach Tour nehmen in diesem Jahr 40 Sportlerinnen und Sportler teil. 19 von ihnen sind Sportsoldatinnen und Sportsoldaten der Bundeswehr. Auch die Olympiasiegerin und Gold-Gewinnerin Kira Walkenhorst ist mit dabei.

Unsere Sportsoldatinnen und Sportsoldaten bei der Smart Beach Tour 2017:
Bei der Premiere waren auf Anhieb 42.000 Zuschauer in “Die TK-Arena” gekommen.

Kitesurf-World-Cup Fehmarn
DATUM: 18.08.-27.08.2017 ORT: Zur Strandpromenade 4, 23769 Fehmarn

CHALLENGE ROTH
DATUM: 06.07.-09.07.2017 ORT: Am Stadtpark, 91154 Roth

Beachyolleyball Cup Hannover
DATUM: 25.08.-27.08.2017 ORT: Am Steintor, 30159 Hannover

Hanse Sail 2017
DATUM: 10.08.-13.08.2017 ORT: Stadthafen, 18055 Rostock
Info-Truck

Truck on Tour Elektronikkampfbataillon 931
DATUM: 03.07.-06.07.2017 ORT: Heinrich-Hertz-Kaserne, Heinrich-Hertz-Straße 20, 54550 Daun

01.07.2017
12527 Berlin
Regattastrecke Berlin-Grünau
Berliner Citycup Drachenboot
KarriereMobil

14.07.2017
17033 Neubrandenburg
Regattabahn Reitbahnsee
Schulmeisterschaft Drachenboot – Sport statt Gewalt
Info-Mobil

14.07.2017- 16.07.2017
18609 Binz
Strand Binz
Volleyballturnier Binz Info-Truck

22.07.2017- 23.07.2017
18609 Binz OT Prora
Strand Prora
Streetsoccer Bundesfinale
Info-Mobil

Tag der Bundeswehr 2017
Bundeswehr Vorort am 10.06.17 – Offizielle Einweihungsfeier der neuen Sportanlage des BSC Regensburg. Fußball-Prominentenspiel der Uwe-Seeler-Traditionself anlässlich der Sportplatz-Einweihung des BSC Regensburg e.V.  Die Bundeswehr war einer der Sponsoren.

Die Bundeswehr beteiligte sich auch an Sportveranstaltungen, die von dritter Seite organisiert wurden; im Jahr 2014 waren das 33 Sportfeste und 2015 schon 41 Veranstaltungen, Spieltage usw. Schließlich veranstaltet die Bundeswehr auch selbst Sportevents, um Jugendliche für eine Verpflichtung beim Militär zu gewinnen. Durch den Werbefeldzug im Sportbereich verspricht sich die Bundeswehr die Aufmerksamkeit eines sportaffinen Publikums.

Auch die zivile IT-Branche sucht händeringend gute Leute und zahlt im Zweifel besser.
Beim “Kommando Cyber- und Informationsraum” (CIR).
Fitness nicht so wichtig bei Cybersoldaten in der Cyber-Streitmacht in Bonn.
Beherrschen des 10-Finger-System reicht wohl aus.
Um an die auch in der Industrie heiß begehrten Experten zu kommen, ist die Bundeswehr auch bereit, Abstriche bei den sonst üblichen Voraussetzungen zu machen. Man müsse über den Umgang mit Studienabbrechern nachdenken – und über die Anforderungen an die Fitness der Bewerber, sagte kürzlich Verteidigungsstaatssekretärin Katrin Suder: “Es ist etwas anderes, wenn ich das Ganze quasi mit einem Mausklick mache, als wenn ich als Pionier Brücken verlege.”

CC BY-NC-ND 4.0 Die Werbepraxis der Bundeswehr im Sport von 2011-17 von verqueert... ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.