Schlagwort-Archive: Deserteursdenkmal

Rechercheprojekt zu Deserteuren gestartet

Die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und das Friedensbüro Hannover starten systematische Recherche zu wegen Desertion, Wehrkraftzersetzung oder Kriegsverrat verurteilten Soldaten in und aus Hannover. Dazu erklären Klaus Falk und Ralf Buchterkirchen, Sprecher_innen der DFG-VK Hannover: Seit vielen Jahren beschäftigen sich die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Hannover und das Friedensbüro Hannover mit der Erforschung … Rechercheprojekt zu Deserteuren gestartet weiterlesen

Hamburg hat ein Deserteursdenkmal – und was für eines!

Am 24. November wurde in Hamburgs Innenstadt das Deserteursdenkmal eingeweiht. Schon im Jahr 2010 wurde bei einer öffentlichen Veranstaltung in Ohlsdorf, wo die Willi-Bredel-Gesellschaft an 68 namentlich bekannte Opfer der NS-Militärjustiz erinnert hatte, die Frage gestellt, wo denn in Hamburg ein Gedenkort für die hingerichteten Deserteure entstehen sollte. Hier kam erstmals der Vorschlag auf, solch … Hamburg hat ein Deserteursdenkmal – und was für eines! weiterlesen

(nicht gehaltene) Rede zur Einweihung des Denkmals auf dem Fössefeldfriedhof Hannover

Leider konnte die DFG-VK, obwohl jahrelang maßgeblich an der Forschung und Problematisierung des Gedenkens an von der NS-Militärjustiz verurteilte “ungehorsame” Soldaten beteiligt, keinen Redebeitrag bei der Einweihung eines Denkmals für Deserteure halten. Deshalb hier dokumentiert – die nicht gehaltene Rede: Heute gedenken wir hier der Menschen, die sich aus ganz individuellen Gründen der Kriegslogik entzogen: … (nicht gehaltene) Rede zur Einweihung des Denkmals auf dem Fössefeldfriedhof Hannover weiterlesen

Denkmal für Deserteure in Hannover eingeweiht

Heute wurde auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld das vom Ehepaar Breuste geschaffene Denkmal “Ungehorsam 1933-1945” eingeweiht, sowie eine Informationstafel aufgestellt. Damit wird der Ort auch nach außen sichtbar eine Ort des Gedenkens und Mahnens an Deserteure. Offen ist jedoch weiterhin das Schicksal des alten Deserteursenkmals auf dem Trammplatz, welches im Sommer 2014 entfernt wurde. Hier muss … Denkmal für Deserteure in Hannover eingeweiht weiterlesen

Ein Denkmal für Deserteure auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld

Am 9.Mai um 11.00 Uhr wird auf dem Stadteilfriedhof Fössefeld ein Denkmal und eine Informationstafel enthüllt, die an die Soldaten des zweiten Weltkrieges erinnern soll, die wegen Desertion, „Kriegsverrats“ oder sogenannter Wehrkraftzersetzung verurteilt und in Hannover hingerichtet wurden. Dazu erklären die Sprecher_innen der Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Hannover Brunhild Müller-Reiß und Ralf Buchterkirchen: Nachdem im … Ein Denkmal für Deserteure auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld weiterlesen

Hannover bekommt gegen die Stimmen der CDU ein neues Deserteursdenkmal

Die gute Nachricht vorneweg: Der Kulturausschuss der Stadt Hannover, hat (teilweise) gegen die Stimmen der CDU am heutigen 19.9.2014 die Errichtung des Deserteursdenkmal auf dem Stadteilfriedhof Fössefeld beschlossen. Damit endet ein zweijähriger Prozess, bei dem am Ende ein mehr schlecht als rechter Kompromiss herauskam. Noch einmal zur Erinnerung: Seit Anfang der 90er Jahre steht ein … Hannover bekommt gegen die Stimmen der CDU ein neues Deserteursdenkmal weiterlesen

Entscheidung über Zukunft des Erinnerns an Deserteure in Hannover vertagt

Heute tagte der Kulturausschuss, für mich leider nur von sehr kurzzeitiger Relevanz. Bereit 14:05 waren das Thema Deserteursdenkmal erledigt. Auf Antrag der CDU-Fraktion wurde die Entscheidzng über das Denkmal auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld vertagt. Die CDU begründete dies damit, das zum Text der Tafel noch Diskussionsbedarf in der Fraktion bestünde. Der Text der Tafel  im … Entscheidung über Zukunft des Erinnerns an Deserteure in Hannover vertagt weiterlesen

Zukunft des Deserteursdenkmals Hannover wird entschieden

Heute tagt der Stadtbezirksbeirat Linden Limmer (19.00 Uhr im Freizeitheim Linden) und am Freitag wird sich der Kulturausschuss damit befassen (ab 14.00 Uhr Kestner-Museum). Beide Veranstaltungen sind öffentlich. Die Verwaltung hat vorgeschlagen, auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld eine Breuste-Statue aufzustellen (siehe Anlage) und den Friedhof zu einem Schwerpunkt der Erinnerungskultur für wegen Desertion, Fahnenfluch oder “Kriegsverrat” … Zukunft des Deserteursdenkmals Hannover wird entschieden weiterlesen

neues Deserteursdenkmal in Hamburg, Hannover jetzt ohne

Erfreuliche Nachrichten aus Hamburg. Wie vielfach berichtet wird (Quelle für die Links) Deserteurdenkmal in Hamburg Bremer Nachrichten/Weser-Kurier vom 6. Juni 2014, Seite 20 (Kultur) Im Wegsehen läge die Schande – Das Deserteurdenkmal verdient Anerkennung Hamburger Abendblatt vom 6. Juni 2014 (Kommentar) So soll das Hamburger Deserteurdenkmal aussehen  – Zeichen für Zivilcourage NDR-Info vom 5. Juni … neues Deserteursdenkmal in Hamburg, Hannover jetzt ohne weiterlesen

Hannover braucht ein zentrales Deserteursdenkmal zur öffentlichen Auseinandersetzung

(Text als flyer) Hannover war einer der fünf größten Rüstungsproduzenten des Dritten Reiches und beherbergte zahlreiche Militäreinheiten. Hier wurden gehorsamsverweigernde Soldaten im Wehrmachtsuntersuchungsgefängnis am Waterlooplatz verurteilt, auf dem Schießplatz in Vahrenwald hingerichtet und auf dem Soldaten- und Garnisionsfriedhof Fössefeld begraben. Noch hat Hannover ein Deserteursdenkmal. Während in anderen Städten über die Aufstellung neuer Orte der … Hannover braucht ein zentrales Deserteursdenkmal zur öffentlichen Auseinandersetzung weiterlesen

Männlichkeitsforschung und Desertion als individuelle Entscheidung vor dem Hintergrund von Repression

Freitag, 16.5.2014, 19 Uhr, Freizeitheim Linden, Geschichtskabinett Vortrag von Ralf Buchterkirchen Deserteure sind „Feiglinge“ „Drückeberger“ und „Weiber“. Deserteure sind Helden im antifaschistischen Kampf. Diese Bilder derjenigen, die sich den Krieg entzogen, herrschten – je nach Sichtweise – uneingeschränkt bis in die 1980er Jahre vor. Der Autor Ralf Buchterkirchen geht, ausgehend von Männlichkeitsbildern und der Militärjustiz … Männlichkeitsforschung und Desertion als individuelle Entscheidung vor dem Hintergrund von Repression weiterlesen

Klotzfest in Hamburg

Das aus 22 Gruppen bestehende “Bündnis für ein Hamburger Deserteursdenkmal” lädt wie jedes Jahr zum Klotzfest. Rings um den sogenannten Kriegsklotz in der Nähe des Bahnhofs Dammtor werden vom 1.5. bis zum 4.5. Künstler_innen, Autor_innen und Aktive sich dem Thema Desertion widmen. Es lohnt auf jeden Fall vorbeizuschauen: Auf www.feindbeguenstigung.de findet sich ein umfangreiches Programm.

Deserteursdebatte in Hannover

erschienen in Forum Pazifismus Heft 37 1/2013 Für alle Beteiligten überraschend hat Hannover seit Januar 2012 eine Deserteursdebatte. Der Kulturauschuss des Rates beauftragte die Stadtverwaltung mit der konzeptionellen (Neu-)Gestaltung des „Denkmal für den unbekannten Deserteur“. Nachdem die Initiative für ein Deserteursdenkmal jahrelang versuchte das Thema auf die politische Agenda zu bringen,  eine angemessene Würdigung der … Deserteursdebatte in Hannover weiterlesen

Ein Stein des Anstoßes: Hannover braucht ein zentrales Deserteursdenkmal zur öffentlichen Auseinandersetzung

erschienen in Friedensforum – Zeitschrift der Friedensbewegung 02/2013 Hannover hat (noch) ein Deserteursdenkmal. Während in anderen Städten über die Aufstellung neuer Orte der Erinnerung und Auseinandersetzung mit Desertion öffentlich gestritten und gerungen wird, werden in Hannover, von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, gegenteilige Fakten geschaffen. Es droht die politische Auseinandersetzung mit Desertion aus dem Stadtbild zu … Ein Stein des Anstoßes: Hannover braucht ein zentrales Deserteursdenkmal zur öffentlichen Auseinandersetzung weiterlesen

Veranstaltungshinweis: Von Hamburg für Hannover lernen: Ein würdiges Deserteursdenkmal und eine öffentliche Diskussion

Aus Hamburg lässt sich für Hannover für die Thematisierung von Desertion im öffentlichen Stadtbild lernen: Wie lässt sich ein würdiges Gedenken und eine öffentliche Diskussion an Deserteure auch in Hannover umsetzen? Darüber diskutieren wir beim Friedenspolitischen Arbeitskreis am 5. März 2013, 19:00 Uhr, Kargah (Zur Bettfedernfabrik 1) mit dem Sprecher des Hamburger Bündnisses für ein … Veranstaltungshinweis: Von Hamburg für Hannover lernen: Ein würdiges Deserteursdenkmal und eine öffentliche Diskussion weiterlesen

Wien bekommt ein Deserteursdenkmal

Nachdem bereits der Koalitionsvertrag von SPÖ und Grünen die Errichtung eines Mahnmals für Deserteure vorsah wurde jetzt darüber entschieden. Gegen den Protest der FPÖ die Angst hat, das eine Generation von Weltkriegsteilnehmern “nachtäglich ins Eck gestellt” würde wurde der zentrale Ballhofplatz als Ort ausgewählt. Der Ballhausplatz gilt als “das politische Machtzentrum Österreichs”, da sich hier … Wien bekommt ein Deserteursdenkmal weiterlesen

Deserteure: Sitzung Kulturausschuss am 21.09.2012 – Beitrag zur Einwohnerfragestunde

 dokumentiert – ein Redebeitrag von mir im Rahmen der BürgerInnenfragestunde des Kulturausschusses der Stadt Hannover (die Verwaltung hatte den Antrag gestellt, eine Breuste-Statue aufzukaufen, diese umzuwidmen und auf dem Fössefeldfriedhof abzustellen – der Vorschlag wurde 2 Tage vor der Sitzung bekannt gegeben- der Ausschuss hat sich für eine Beratung in den Fraktionen entschieden (Antrag der … Deserteure: Sitzung Kulturausschuss am 21.09.2012 – Beitrag zur Einwohnerfragestunde weiterlesen

ein Deserteursdenkmal für Hannover – Ansätze für eine Debatte

Im ersten Teil wurde ausführlich über die Geschichte des vorhandenen hannoverschen Denkmals für den unbekannten Deserteur geschrieben. Aktuell ist es in einem bedauernswerten Zustand und einem angemessenen Gedenken unwürdig. Seit mehreren Jahren versucht daher eine Initiative für ein Deserteursdenkmal in Hannover, diesen Zustand zu ändern und eine öffentliche Debatte über ein Deserteursdenkmal herbeizuführen. Im Januar … ein Deserteursdenkmal für Hannover – Ansätze für eine Debatte weiterlesen

Deserteuren gedenken

Bis in die 80er Jahre hinein galten Deserteure des Zweiten Weltkrieges  in der Mehrheitsgesellschaft als „Schädlinge“,  „Feiglinge“ und „Vaterlandsverräter“. Ein Erinnern fand kaum statt. Der Diskurs wurde wesentlich geprägt von ehemaligen Wehrmachtsrichtern wie Erich Schwinge. Ihre These von der sauberen Wehrmacht und der antinazionalsozialistischen Enklave Wehrmachtsjustiz fand in der Bundesrepublik der 50er und 60 einen … Deserteuren gedenken weiterlesen

Deserteursdenkmal Hannover

In loser Folge werden an dieser Stelle Denkmale für Deserteure im deutschsprachigen Raum vorgstellt. Eine Übersicht gibt es hier. Diesmal: Hannover Hannover gehörte während des Zweiten Weltkrieges zu den 5 bedeutendsten Rüstungsstandorten. Auch militärisch spielte die Stadt als Heimat zahlreicher Einheiten und Kommandostrukturen eine wesentliche Rolle.[1] Auf dem Schiessplatz in Vahrenwald (dem heutigem Gelände der … Deserteursdenkmal Hannover weiterlesen