Springe zum Inhalt verqueert…

Am 23. will die rechtsradikale Zeitschrift Compact auf einem "Kongress für Souveränität" all die sammeln, die zu europäischen Leitfiguren gegen die rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen und gegen eine moderne Familiempolitik gemacht wurden. Nachdem CDU-Rechtsaußen Norbert Geiß und Peter Scholl-Latour nun doch absagten, entschied aud Eva Hermann dass es keine gute Idee sei, sich mit rechten Verschwörungstheoretikern sehen zu lassen, freilich ohne sich zu distanzieren. Übrig bleiben Sarazzin, sowie die ehemalige Anführerin der französischen Kampagne gegen Gleichstellung Béatrice Bourges und Elena Misulina, die Autorin des russischen gesetzes gegen "Homopropaganda".
Grund genug dagegen auf die Strasse zu gehen. AM 22.11. findet in Leipzig ein gegenkongress statt, am 23.11. bewegt sich der Protest auf die STraße. Infos dazu gibt es auf der Aktionshomepage http://www.nocompact.de/.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen