Kaschierter Werbefeldzug der Bundeswehr! Die Bundeswehr Sportnah im Einsatz!

ein Gastbeitrag von Dirk Hogess

Die Großoffensive der Bundeswehr im Fußball und anderen Sportarten ,die Einsatzgebiete der Bundeswehr sind wie z.B. Handball, Volleyball, Basketball und Eishockey und anderswo.
Sportvereine bieten der BW eine Plattform mit ihrem Logo bei sich zu werben ,2013 waren es 44 Vereine und 2014 sind es 27 Kooperationen mit Sportvereinen.
Es ist kein vorübergehender sondern ein langfristiger Großeinsatz und es wird mit Steuergeldern ziemlich Lax umgegangen.
Über die Werbepraxis der BW findet bislang eine unzureichende  Debatte statt, ist regulär gekaufte Werbezeit im Sport, wo Kinder und Jugendliche sind Verantwortungsvoll?
Im Mittelpunkt des sportlichen Konzepts stehen gewaltfreie Erziehung und Respekt vorm”Gegner”.
Tragende soziale Werte wie Gemeinschaft und Integration, Teamgeist und Kameradschaft sowie Leistungswil- le und -bereitschaft, Disziplin und Beharrlichkeit werden im Sport vermittelt. Diese soziale Funktion kommt im Wettkampfsport besonders zur Geltung und diese nutzt die BW für ihre Anwerbung. Bindungskraft für Kinder und Jugendliche ist die dauerhafte Zielstellung, den Kindern und Jugendlichen  die Lust mit Anregungen für die Bundeswehr zu begeistern, aber ihr Einsatz wirkt – gerade auch auf Minderjährige.
Zugleich ist das problematisch, die Ein- flussnahme auf Minderjährige im Lichte der UN-Kinderrechtskonvention und zeigt mögliche Zweifel daran auf.Der Ausstieg aus der militärischen und der Umstieg zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Sicherheitspolitik steht als gesellschaftliches Projekt auf der politischen Agenda.
Überblick über die Werbestrategien der Bundeswehr sowie die derzeitigen Kooperationsvereinbarungen und ihrer Zielsetzung ,darüber findet bis jetzt eine unzureichende gesellschaftliche ,kritische , Diskussion statt.
Ziele und Zweck dieser Förderung sind unter anderem die Repräsentanz in der Sportwelt.
Die Großoffensive der Bundeswehr im Fußball und anderen Sportarten ,die Einsatzgebiete der Bundeswehr sind wie z.B. Handball, Volleyball, Basketball und Eishockey.

Die Bundeswehr hat ihre Ausgaben für Nachwuchswerbung im vergangen Jahr erhöht. Knapp 30.000 Mio. Euro wurden dafür ausgegeben, Jugendliche für das Militär anzuheuern und auf 35,3 Millionen Euro im kommenden Jahr erhöht.
Vor zwei Jahren waren es noch 16.000 Mio.,im Sport ,auf Ausstellungen, Messen und in Schulen. ->weiterlesen “Kaschierter Werbefeldzug der Bundeswehr! Die Bundeswehr Sportnah im Einsatz!” »

Ist mein Verein noch zu retten? Sport frei oder still gestanden!

ein Gastbeitrag von Dirk Dumke

wappenVerkauft der Rostocker FC seine Fussballseele und wird zur Fussballkompanie?
Alles begann 1895. Eine Handvoll Jahre vor der Jahrhundertwende wurde der Rostocker FC gegründet. In der Folgezeit war der Werdegang des Vereins durch viele Umbenennungen und Fusionen geprägt. Auch die Entwicklung des Vereins war den Wirkungen des Zeitgeistes unterworfen und konnte sich den Wechselwirkungen der Geschichte nicht entziehen.
Eigentlich verkörpern der Verein, seine Sportler, Mitglieder und Fans das, wofür der RFC steht: Weltoffenheit, Toleranz, Respekt und Fair Play – Werte, die auf und neben dem Spielfeld Bestand haben, aber nicht mit der BW.
Einerseits das gesellschaftliche Engagement gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie und der Auftritt von “Storch Heinar”, andererseits das Premium-Sponsoring mit der BW, das eher schleichend und leise kam. Wenn den aktuellen Versuchen nichts entgegengesetzt wird, wird es schwer werden, das Militär wieder aus den Stadien zu verdrängen. Dort hat es aber nichts zu suchen – genauso wenig wie an Schulen.
Als Brustsponsor der A-Jugend wirbt die Rostocker Band „Feine Sahne Fischfilet“, die B-Jugend wird von „Dritte Wahl“ unterstützt. Musikbands, die den Jugend-Fußball sponsern, das ist außergewöhnlich. ->weiterlesen “Ist mein Verein noch zu retten? Sport frei oder still gestanden!” »