Springe zum Inhalt verqueert…

Der Fliegerhorst Wunstorf wird zu der zentralen Drehscheibe für Militäreinsätze ausgebaut. Bereits 450.000.000 hat man dafür ausgegeben, das der Pannenflieger A400M von dort aus in neue militärische Abenteuer abheben kann. Für eine Außenpolitik, die auf militärische Abschreckung zielt, ist der Fliegerhorst nahe Hannover unverzichtbar. Zur Historie und Hintergründen habe ich an anderer Stelle schon etwas geschrieben, bzw. gesagt.

Jetzt wird das ganze noch einmal teurer. Statt ursprünglicher geplanter 500 mio für den Bau einer neuen Landebahn, Simulationszentren und von Lagerhallen werden bis 2028 nunmehr 750 mio eingeplant, so das für die Planungen verantwortliche Landesfinanzministerium Niedersachen. Worauf die Kostensteigerung zurückzuführen ist wird nicht gesagt.

Machen wir endlich Schluss mit dieser unsäglichen Geldverschwendung für das Militär. Friedliche Lösungen sind der Schlüssel, nicht immer neue Abschreckungstechnologien. A400M einmotten, Fliegerhorst stillegen! Alles andere ist Unsinn.


Wie SPON eben meldete, darf der A400M das Prestigeflugzeug der Bundeswehr nicht mehr fliegen. Die Probleme sind seit längerem bekannt. Waren es erst Lieferverzögerungen, dann Triebswerksprobleme und dann Risse im Rumpf, so sind es jetzt wieder Probleme mit Triebwerken. Von einem schlimmen Designfehler, der zum Defekt nach nur wenigen Flugstunden führt ist die Rede, vom Triebwerksausfall wärend des Fluges soll es gekommen sein.

Hier stellt sich aber - abseits von der grundsätzlichen Frage, ob solch ein Flieger überhaupt benötigt wird, oder das Geld besser in zivile Konfliktbewältigung und die Bekämpfung von Kriegsursachen gesteckt werden sollte - die Frage, wie es denn sein kann, das der A400M in diesem Betastadium Flugerlaubnis hat und als Showflieger im Tiefflug über Menschenmassen fliegen kann, wie beim Tag der Bundeswehr in Bückeburg geschehen. Nicht auszudenken, was wäre, wenn dort etwas passiert wäre.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HR4JVlRm3FE

BTW: Wenn man über die Kosten des A400M spricht sollten auch die Kosten von 400mio EUR sprechen, den die Erweiterung des Flugplatzes Wunstorf gekostet hat, damit dort der A400M landen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen